Denklatenz

Das Magazin

Buchrezension

Clements J. Setz: Der Trost runder Dinge

Nach den dem viel beachteten Erzählband „Die Liebe zur Zeit des Mahlstädter Kindes“ 2011 und den populären Romanen „Indigo“ (2012) sowie „Bot - Gespräch ohne Autor“ (2018) erschien im Februar 2019 ein zweiter Erzählband des Österreichischen Schriftstellers Clements J. Setz. „Der Trost runder Dinge“

11. März 2019

von René B.

Das Südliches Lazarettfeld beschreibt eine Episode in der Ehe zwischen Marianne und ihrem Mann. Er muss wie so oft aus beruflichen Gründen verreisen. Dieses mal muss er nach Kanada, nach Banff. Auf der anderen Ozeanseite findet das „Austrian Culture Forum“ statt, ein Literaturfestival. Wie immer vor einer solchen Reise, baut sich in ihm eine Reisenervosität auf. Die Erzählung wird aus seinem Blickwinkel betrachtet und findet zu großen Teilen im Flughafen statt. Der Flug von Österreich über Toronto nach Banff, verzögert sich. Der Flug wird mehrmals verschoben. Während des wartens geht er, gelangweilt die Schalterhalle auf und ab, von einen Kaffeeautomaten zum nächsten. Zwischendurch schreibt er seiner Frau einige SMS, wie der Stand der Dinge ist. Wir dürfen immernoch nicht Barden [sic]. Gegen 16.00 Uhr ließ man die Passagiere einsteigen. Am späten Nachmittag schreibt er seiner Frau das es nun los ginge. Aber, alle müssen wieder raus. Frustriert über die lange Wartezeit chancelt er den Flug, lässt sich auf einen anderen Tag umbuchen und fährt zurück nach Hause. In der Annahme ihr Mann sei einige Tage fort, hat Marianne aus dem gemeinsamen Haus ein Lazarett für gestrandete und bedürftige gemacht. Die Verwunderung über das karitative Engagement seiner Frau ist groß.

In der folgenden Geschichte, Das alte Haus schleicht sich ein Schmarotzer durch fremde Wohnungen und private Häuser. Herr Peter Ulrichsdörfer, so nennt er sich. Peter Ulrichsdörfer, gibt sich bei der Famile Scheub als freundlicher älterer Herr aus und der in seinen alten Tagen, so gerne noch einmal das elterliche Haus von innen sehen möchte. Die Familie Scheub, die mit ihren Kindern in dem Haus wohnt begegnet dem Scharlatan freundlich und mit herzlicher Naivität. Er saugt ihre Geschichten und Geheimnisse auf.

Auf Kvaløya, die Walinsel verbringt in der nächsten Erzählung die Protagonistin einige Urlaubstage. Mit dabei das „Or“. Ein Kurztrip von Österreich nach Norwegen, kurz vor Weihnachten. Es wird nicht deutlich beschrieben, wer oder was das Or ist, ein Mensch, ein Kind, ein behindertes Kind, sterbens krank vielleicht?

Es ist vollkommen allein, dachte ich. Es hat nur mich. Eine Entscheidung, die ich vor Monaten getroffen habe, ein Anstrag, eine Wartezeit von drei Wochen, dann das Auditing. Und wieder Anträge. Schließlich die Ankunft. Aber was bedeutet das alles jetzt? Es bedeutet, es wird nicht ohne Beistand auf den Tod zugehen Ich werde immer in seiner Nähe sein. […]

Von der einsamen Frau springe ich zum nächsten einsamen Mann. Geteiltes Leid. Ein alleinerziehender Vater der unter Angststörungen leidet. Er wünscht sich nichts sehnlicher als das seine beide Söhne Mike und Felix endlich seine inneren Kämpfe verstehen. Den Schmerz, das Leid, das immense Unbehagen das er dauernd hat. Er wünscht sich das auch die kleinen Buben, das überwältigende der Angst spüren und mitnehmen in ältere Lebensphasen, damit er nicht allein zurückbleibt.

Ein Höhepunkt von Der Trost Runder Dinge ist Die Katze wohnt im Laland'schen Himmel,. Eine Spurensuche nach dem Leben des geisteskranken Malers Berhard Henri Conradi. Daneben erhebt sich ein weiterer Höhepunkt des Buches die Erzählung Frau Triegler. Eine Geschichte die weniger durch ausgefeilte Erzählstruktur auffällt, sondern auf Grund des Themas. Bei Frau Triegler handelt es sich um eine pädophile Schulkrankenschwester. Sie fühlt sich von Jungs im Grundschulalter sexuell angezogen. Sogar zu einer sanften Entführung des kleinen Tommi aus der 3. Klasse kommt es. Auch Otter, Otter, Otter finde ich sehr gelungen und erinnert mich in Inhalt und Form am stärksten an frühere Erzählungen von Setz.

Die Zwanzig Erzählungen sind keine humoristischen Niederschriften, zumindest im Vergleich zu Die Liebe zur Zeit des Mahlstädter Kindes. Die Figuren, die Inhalte sind gesetzter und Erwachsender geworden. Fast immer spielen sich die Szenen in familiären Kontexten ab, häufig spielen Kinder eine Rolle. Bei der Betrachtung des gesamten Buches lassen sich die Geschichten als moralische Denkanstöße auffassen. Sein Schwerpunkt scheint dabei alles um Gesundheit, Krankheit, Behinderung und soziale Normen zu sein. Besonders wird mir der Eindruck bei Das Schulfoto vermittelt.

„Dass das noch ein Kind sein soll …“
Nun war auch dieser bittere Satz gefallen. Wie oft hatte sie ihn in den letzten Tagen gehört? Dieses Mantra, das in den Köpfen der Eltern offenbar täglich wiederholt wurde, wenn sie ihre Kinder von der Schule abholten und die Rampe und den umgebauten Wagen der Familie Grondl sahen, dann das wacklige, von einer Traube elastisch abfedernder PeriBalls gestützte Gestell, das über die Rampe geschoben wurde, und die Kinder, die dem Gestell ihr herzlichste Auf Wiedersehen hinterherwinkten. Kleine, unvoreingenommene Geschöpfe, Zukunft der Menschheit. Und das monströse, annähernd eiförmige Vehikel für ein unglückliches Lebewesen, das sie als eines der Ihren akzeptierten.

In seinen Erzählungen spiegelt er eine österreichische Mittelschicht wieder, die sonst keine Sorgen hat außer sich kleinen Abenteuern hinzugeben und Verzwickungen des Lebens überstehen müssen. Ich hätte mir ein wenig mehr „Mindfuck“-Stories von Setz gewünscht. Das soll aber nicht heißen die rund formulierten Sätze schlicht sind, oder die Erzählungen oberflächlich. Die meisten Erzählungen in Der Trost Runder Dinge hören da auf, wo moralische Fragen zu beantworten sind. Das ist als literarische Stärke anzusehen. Die Metaebene des Buches schießt über die Erzählebene hinaus.

Wie schon erwähnt scheint Setz der jugendliche Leichtsinn abhanden gekommen zu sein und seinen verspielten Themen sind verstärkt ernste Themen gewichen. Familien, verheirate Paare, Kinder, Schule, das Häusschen mit Vorgarten all das scheint Clements Setz in letzter Zeit beeinflusst haben. Auffallend ist das Setz mühelos zwischen männlichen und weiblichen Perspektiven wechseln kann. Nie wird seine Sprache Vulgär. Setzs Schreibstil ist nicht simpel und stumpf sondern hat eine wohldefinierte Dichte, die genügend Zwischenräume erzeugt, die die Lust am lesen verstärkt.

Fakten: Ein Junge mit Türkenhut Füttert kleines Nashorn
Bild: Buchcover, Der Trost runder Dinge
Autor: Clements J. Setz
Titel: Der Trost Runder Dinge - Erzählungen
Seiten: 320
Verlag: Suhrkamp
VÖ-Jahr: 2019
Erzählungen: Südliches Lazarettfeld, Das alte Haus, Kvaløya,
Geteiltes Leid, Die zwei Tode,
Die Gesichter in den Liftspiegeln der Hochhäuser,
Die Katze wohnt im Laland'schen Himmel, Spam,
Vorgehen, Das Schulfoto, Otter Otter Otter,
Zauberer, Elpenor, Frau Triegler,
Ein See weiß mehr von der Erdkrümmung als wir,
Das Christkind, Die Frau, Die Lebenden,
Suzy, Jugend.